Der Wunsch nach weißeren Zähnen kann sowohl durch ein Zahnarzt-Bleaching als auch durch eine Zahnaufhellung zu Hause realisiert werden. Die Bleichmittel für den Hausgebrauch bergen jedoch einige Risiken. Wird das Bleichmittel nicht richtig angewandt, fäll nicht nur das Ergebnis enttäuschend aus, auch die eigene Zahngesundheit wird hierbei aufs Spiel gesetzt. Bleichprodukte können zudem schädigende Substanzen enthalten. Mehr Komfort und Sicherheit bietet die Zahnaufhellung direkt durch den Zahnarzt.

Ein professionelles Bleaching mit zahnbleaching mit licht durch den Zahnarzt schont Zähne und Zahnfleisch und garantiert ästhetische Ergebnisse. Man unterscheidet grundsätzlich das Home-Bleaching, das Office-Bleaching und die Walking-Bleach-Technik. Das Office-Bleaching wird in der Zahnarztpraxis durchgeführt, die Walking-Bleach-Technik eignet sich für wurzelbehandelte Zähne und das Home-Bleaching wird zu Hause mit Schienen und Bleichmittel vom Zahnarzt vorgenommen. Für ein besonders schnelles Ergebnis empfiehlt sich das Office-Bleaching beim Zahnarzt. Die Kosten beginnen bei rund 300 Euro.

Bleaching – wie läuft die Zahnaufhellung ab?

Bevor mit der Zahnaufhellung beim Zahnarzt begonnen werden kann, werden die Zähne gründlich untersucht. Kronen und Füllungen können auch durch ein professionelles Bleaching beim Zahnarzt nicht aufgehellt werden. Eventuell vorhandene Füllungen und Zahnersatz müssen nach dem Bleaching beim Zahnarzt ausgetauscht und an die neue Zahnfarbe angepasst werden. Durch die Untersuchung soll sichergestellt werden, dass weder eine Zahnfleischentzündung noch Karies vorliegt. Im Anschluss an die Untersuchung erfolgt in der Regel eine professionelle Zahnreinigung. Oberflächliche Verfärbungen und Beläge werden hierbei entfernt, so dass das Bleichmittel optimal wirken kann. Die Zahnaufhellung beim Zahnarzt erfolgt mithilfe professioneller, anerkannter Verfahren und gilt als sehr sicher. Dennoch kann es zu Nebenwirkungen kommen wie:

http://www.oyodental.de/27-b0-Zahnaufhellung-Ger%C3%A4t.html